Erdstrahlen

Erdstrahlen, welche durch Wasseradern hervorgerufen werden, führen häufig zu Schlafstörungen, dauerhafter Müdigkeit trotz zeitlich ausreichender Schlafphase, Muskelverspannungen im Bereich der Wirbelsäule so wie Gelenk- und Kopfschmerzen. Setzt sich ein Betroffener über längere Zeit der Erdstrahlung aus, drohen chronische Erkrankungen. Symptome können Atemnot, schwere Beine, Krampfadern, Schilddrüsenbeschwerden, Kinderlosigkeit, Herzbeschwerden, Kreislaufprobleme, erhöhter Blutdruck, Gicht oder Rheuma sein. Es besteht ferner der Verdacht eines Zusammenhanges mit Krebserkrankungen.


Geopathische Störzonen und deren Auswirkungen auf unseren Körper


Wasseradern  
Regenwasser, das ins Erdreich sickert, sammelt sich je nach Beschaffenheit des Erdreiches zu unterirdischen Bächen und Flüssen. Die Strahlung oder Energie wird durch die Reibung des Wassers an den Gesteinen hervorgerufen. Fest steht, dass der Mensch, wenn er sich dauerhaft in diesem Bereich aufhält, darauf reagiert. Der Körper nimmt eine unmerkliche Verspannung ein. Symptome treten auf, wie z.B. Schlafstörungen, unruhiger Schlaf, Kopfschmerzen, Migräne. Hoher Blutdruck, Kreislaufprobleme, Krampfadern, Gelenk- und Rückenschmerzen, häufige Alpträume, Atemnot, schwere Beine, Gicht oder Rheuma können daraus resultieren. In ganz extremen Fällen können sogar Tumore und Krebs auftreten.

Gesteinsbrüche und Spalten
Gesteinsbrüche entstehen, wenn im Erdreich Hohlräume oder Höhlen zusammensacken. Dann rutschen obere Erdmassen nach. Dadurch können nun verschiedene Erz- und Mineralschichten gegeneinander stoßen. Durch das Aufladen der verschiedenen Schichten wird der MineraIhaushalt des Menschen durcheinander gebracht. Die Gesteinsbrüche können u. a. Hautprobleme, Allergien oder Angstzustände auslösen. Kinder leiden oftmals unter Angstträumen oder wollen nicht alleine schlafen.

Gesteinsverwerfungen                         Gesteinsverwerfungen sind aufgerollte Erdschichten, die sich im Laufe der Jahrhunderte entwickelt haben. Ähnlich wie beim Gesteinsbruch kommen verschiedene Erzschichten zusammen, die Abstrahlung ist jedoch wesentlich stärker. Oft treten Bewusstseinsveränderungen auf wie Streitsucht, Gereiztheit, Depressionen, sich abkapseln, Entwicklungshemmung. Geologische Verwerfungen sind unregelmäßige Tektonik der Erde, wie Verwerfungen, Spalten, Risse, Höhlen und dergleichen, aber auch Erzführungen, Erdöl oder Kohle. Man vermutet, dass es eine Mikrowellenstrahlung ist, die durch Neutronenstrahlung angeregt wird.
Fest steht, wenn der Mensch sich dauerhaft in diesem Bereich aufhält, wird sein Körper mit den unterschiedlichsten Symptomen reagieren, wie Schlafstörungen, Gereiztheit, Depressionen, Streitsucht, Angstzustände und Alpträume.

Globalgitternetz, Hartmanngitter
Der Mediziner und Radiästhet, Dr. Ernst Hartmann entdeckte ein gitterartiges System von Strahlen, von dem man annimmt, dass es die ganze Erde umgibt. Die Ursache für diese Erdstrahlung ist unbekannt, allerdings kann man die Maschengröße des Gitternetzes exakt vermessen. Gesundheitsgefährdend sind die Linien (Streifen) und Kreuzungspunkte. Befindet sich z.B. das Gitter im Kopfbereich des Bettes, können Symptome auftreten, wie Ohrenschmerzen, Schilddrüsenprobleme, Nasen- Nebenhöhlen-Entzündungen, Kopfschmerzen etc.

Curry-Gitternetz
Auch als ,,Diagonalgitter'' oder das ,,zweite Gitter'' bezeichnet, wurde es von dem Arzt Dr. Manfred Curry entdeckt. Es schwankt nicht nur jahreszeitlich sondern auch stundenweise. Die über dem Curry-Gitter festgestellte Strahlung ist sehr stark vom Wetter abhängig. Gesundheitsgefährdend sind die polarisierten Streifen und die Kreuzpunkte. Es entstehen zuerst immer Befindlichkeitsstörungen, bevor sich ein Krankheitsbild manifestiert.

Pflanzenwachstums-Laser
Bei dem PWL-Laser handelt es sich um ein terrestrisch hochenergetisches Netzgittersystem. Es wurde von Dr. Oberbach gefunden und erforscht. Das pluspolare elektrische Erdnetzgitter ist nach dem magnetischen Nord-Südpol ausgerichtet. Die Lage schwankt bis zu 2 m zwischen Tag und Nacht. Es sollte unbedingt bei allen Störzonenuntersuchungen Beachtung finden, da es in geschlossenen Räumen sehr schnell eine Verbindung mit anderen Störzonen (hauptsächlich dem Globalgitternetz) eingeht. Laut Dr. Oberbach ist eine Harmonisierung sehr wohl machbar. Folgende Symptome können vorwiegend auftreten: Nasenlaufen Juckreiz und Schmerzen in allen Bereichen des Körpers.

Benkerkuben
Die Benkerkuben haben, nach seinem Entdecker, eine dreidimensionale Schenkellänge von 10 X 10 Metern, die Kantenstreifen werden mit 1 m Breite und Höhe angegeben. Das heißt; es gibt zu den 1 m breiten Störfeldwänden auch noch waagerechte Deckel die 1 m breit sind. Die Besonderheit bei den Benkerkuben ist: Die einzelnen Kubeninhalte verändern abwechslungsweise ihre Erdstrahlenqualität. Die einzelnen Kuben werden dem elektrischen Sinn von Plus und Minus zugeordnet. BENKER nannte die biologisch angenehme Kube ''magnetisch'', die biologisch belastende „ elektrisch''.